April 5, 2019

Entwicklung der Einspeisevergütung und die Auswirkungen auf PV-Monitoring-Kosten

von

Sharing is caring!

Strom aus Photovoltaikanlagen wird über die Einspeisevergütung gefördert. Anlagenbetreiber erhalten eine festgelegte Vergütung für eingespeisten Solarstrom über einen Zeitraum von 20 Jahren garantiert. Dadurch können die Erlöse einer Photovoltaikanlage relativ sicher prognostiziert werden.

Einspeisevergütung durch das Erneuerbare Energien Gesetz ab 2005

Die Entwicklung der Einspeisevergütung durch das Erneuerbare Energien Gesetz ab 2005 ist einmal in folgender Tabelle und in anschließender Grafik festgehalten:

Auswirkungen der sinkenden Einspeisevergütung auf die PV-Servicebranche

Die anfänglich hohen Einspeisevergütungen haben auch relativ hohe Margen für die professionelle Betreuung von PV-Anlagen erlaubt. Die schnell sinkenden Investitionsaufwände für PV-Anlagen führen im Markt allerdings zu einer neuen Erwartungshaltung. Die Servicebranche muss nachziehen und eine ähnliche Preisentwicklung zeichnen. Allein zwischen den Jahren 2016 und 2017 sanken die Preise für O&M-Verträge um 30 % auf ein Niveau von rund 10 €/ kWp pro Jahr. Dabei spielen die Personalkosten die größte Rolle im Servicegeschäft. Dieser Kostendruck wirkt sich direkt auf Wartungsverträge aus und um die Preisziele zu erfüllen, müssen diese Verträge angepasst werden.

Mit dem Einzug digitaler Technologien in die Solarbranche können Arbeitsschritte teilweise automatisiert und verfügbare Ressourcen zielgerichteter eingesetzt werden. Die Monitoringsysteme werden zukünftig zuverlässig und kosteneffizient die PV-Systeme untersuchen, während das Wartungspersonal wertschöpfenden Tätigkeiten beim Kunden nachgehen kann.

Die Preise für Monitoring-Software liegen heute noch oftmals um 0,80 € / kWp pro Jahr. Das wird sich sehr bald ändern, denn aus Sicht des Kunden stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr. Die einfache Visualisierung von Daten wird nicht mehr als wertgenerierend oder gar wertschöpfend wahrgenommen.

Category: Unkategorisiert | Comments: 0

Niko Nather

Head of Marketing

Mehr als 10 Jahre Marketing-Erfahrung in diversen Start-Ups. Studium an der WU Wien.

Be the first to write a comment.

Leave a Reply