Die Solaranlage für das eigene Zuhause

Erzeugen Sie günstigen Sonnenstrom und machen Sie sich unabhängig.

Residential PV-Anlage

Haben Sie schon über eine eigene Solaranlage nachgedacht? Mit einer Investition in eine Solaranlage schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern machen sich auch von Ihrem Stromanbieter unabhängiger. Die Konstellation aus gesunkenen Anlagen-Preisen, staatlichen Förderungen sowie niedrigen Zinsen sorgt dabei dafür, dass Sie eine mit einer Solaranlage eine hohe Rendite erzielen können. Beginnen Sie ein neues Kapitel und unterstützen Sie die Energiewende mit grünem Strom vom eigenen Dach.

Sparen Sie Geld mit der Installation einer Solaranlage

Durch die Installation einer Solaranlage machen Sie sich von ihrem Stromanbieter unabhängiger. Während Sie bei einer PV-Anlage ohne Speicher bereits 30%-35% Ihres Stroms selbst produzieren, steigt dieser Anteil bei einer Installation eines Batteriespeichers auf bis zu 70%. Das besondere dabei: Die Sonne schickt Ihnen für die gewonnene Energie keine Rechnung.

Die nachfolgende Grafik verdeutlicht, wie sich Stromkosten mit der Installation einer Solaranlage ändern können.

Jährliche Stromkosten

Annahmen: 4.500 kWh Verbrauch, Anlagengröße 5,5 kWp, Speichergröße 5,5 kWh, Strompreis 30,5 Cent/kWh, Einspeisevergütung 10,64 Cent/kWh, spezifischer Ertrag 900 kWh/kWp, Eigenverbrauchsquote 30% (ohne Speicher), Eigenverbrauchsquote 60% (mit Speicher)

Genießen Sie mehr Unabhängigkeit

In den letzten 20 Jahren haben sich die Strompreise für private Verbraucher in Deutschland mehr als verdoppelt. Mit der Investition in eine Solaranlage können Sie Ihre Stromkosten signifikant senken und gewinnen dadurch eine Planungssicherheit für die Zukunft.

Werten Sie Ihr Eigentum auf

Eine Solaranlage stellt nicht nur eine Energiequelle dar, sondern auch eine Investition in Ihre Immobilie, die diese aufwertet. Dank der staatlich garantierten Einspeisevergütung können Sie auf 20 Jahre Ihre Einnahmen klar kalkulieren und verdienen so zusätzlich an dem überschüssig produzierten Strom. Zeitgleich profitieren Sie vom günstigen Sonnenstrom, auch über die 20 Jahre Einspeisevergütung hinaus. Auf diese Weise stellt eine Solaranlage eine Geldanlage mit hoher Rendite dar.

Angebotsprozess

Auswahl treffen

1. Auswahl treffen

Wählen Sie einen passenden Anbieter aus der untendenden Übersicht aus.

Formular

2. Formular ausfüllen

Füllen Sie das Kontaktformular des Anbieters aus und schicken Sie dieses ab.

Beratung

3. Persönliche Beratung genießen

Der Anbieter wird mit Ihnen in Kontakt treten und Sie persönlich beraten, um auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse einzugehen. Nach der kostenlosen Beratung lässt Ihnen der Anbieter ein Angebot mit einem Festpreis zukommen.

Vertrag abschließen

4. Vertrag abschließen

Sind Sie mit dem Angebot des Anbieters zufrieden, schicken Sie dieses unterschrieben zurück und der Anbieter organisiert die weiteren Schritte zum Aufbau Ihrer persönlichen Solaranlage.

PV-Installation

5. Solaranlage installieren lassen

Die Solaranlage wird von qualifizierten Fachkräften bei Ihnen installiert und in Betrieb genommen.

Anbieter

Häufig gestellte Fragen

Wie groß sollte meine Solaranlage sein?

Der Bau einer Solaranlage ist prinzipiell eine individuelle Angelegenheit, sodass schwer pauschale Aussagen getroffen werden können. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich mit Weitsicht zu planen. Bedenken Sie, dass im Zuge der Energiewende sowohl Ihre Heizung als auch Ihr Auto zukünftig (aller Voraussicht nach) mit Strom betrieben werden. Daher empfiehlt es sich bereits jetzt eine größere Solaranlage zu bauen, um den Anstieg Ihres Energiebedarfs zu berücksichtigen und um später mehr Flexibilität zu haben. Dadurch vermeiden Sie Kosten, die Sie sonst erneut zahlen müssten. Darunter fallen z.B. die erneuten Kosten für Anfahrt, Gerüst, Abnahme und einen zusätzlicher Wechselrichter.

Als Ausgangswert für Ihre Berechnung empfiehlt es sich an den heute typischen Verbrauchswerten orientieren. Ein Einfamilienhaus mit drei Personen verbraucht durchschnittlich 3500 kWh im Jahr.

Die produzierte Energiemenge Ihrer Solaranlage ist abhängig von geografischer Lage, Größe, Leistung sowie Ihrer Dachausrichtung. Der von Ihnen ausgewählte Partner wird die Energiemenge für Sie individuell berechnen.

Theoretisch können Sie eine Solaranlage bauen. Allerdings müssen Sie dafür ein paar Bedingungen erfüllen:

  • Sie sind alleiniger Mieter des Hauses.
  • Es gibt nur einen Stromzähler im Haus.
  • Nur Sie und Ihre Familie würden den Strom der Solaranlage verbrauchen.
  • Sie haben die Erlaubnis Ihres Vermieters, das Dach für Ihre Solaranlage nutzen zu dürfen.

Ihre Solaranlage produziert phasenweise immer wieder Energie, die Sie nicht zu 100% direkt selbst verbrauchen können. Anstatt diese überschüssige Energie in das Stromnetz einzuspeisen, bietet Ihnen ein Stromspeicher die Möglichkeit den Strom bei Ihnen lokal zu speichern. Dies kann wirtschaftlich interessant sein, wenn die Kosten für das Speichern Ihres Stroms zusammen mit den Gestehungskosten (die Kosten für das Produzieren des Solarstroms) unterhalb Ihres Strompreises liegen. Der aktuelle (Oktober 2019) durchschnittliche Strompreis für deutsche Haushalte beträgt 30,5 Cent/kWh. Hiermit rechnet sich bereits für viele Solaranlagen ein Stromspeicher. Fragen Sie bei einem unserer Partner eine individuelle Berechnung an.

Für gewöhnlich liegen die Stromspeicher für Einfamilienhäuser bei einer Kapazität von 2 bis 16 kWh.

Kilowatt-Peak, auch "kWp" abgekürzt, ist die maximale Leistung bei Standardbedingungen (STC). Unter Standardbedingungen versteht man eine senkrechte Einstrahlung von 1000 W/qm bei 25 Grad Celsius und einem Luftmasseindex (Maß für die Durchlässigkeit der Atmosphäre für die Sonnenenergie) von (AM) 1,5. Dabei handelt es sich um definierte Laborbedingungen zum Vergleich unterschiedlicher Module.

Je stärker die Sonne scheint, desto mehr Strom wird durch die Solaranlage generiert. Selbst bei diffusen Lichtsituationen, z.B. bei Dämmerung oder an Wintertagen produziert eine Solaranlage Energie.

Eine Solaranlage ist leider nicht frei von Unterhaltskosten, auch wenn diese verhältnismäßig niedrig sind. Für den Betrieb der Solaranlage fallen Wartungs-, Instandhaltungs-, Reinigungs- und Versicherungskosten an. Je nach Größe summieren sich diese auf ein bis zwei Prozent der Investitionskosten pro Jahr. Nutzen Sie unsere Angebotsvergleiche, um Ihre Kostenpositionen zu optimieren.