Login Jetzt anfragen

Relaunch: KOSTAL Solar Portal – powered by Solytic

Das neue KOSTAL Solar Portal wurde als Relaunch mit dem Berliner PV-Monitoring-Spezialisten Solytic weiterentwickelt. Die bereits über 100.000 Nutzer erhalten mit dem neuen Solar Portal einen schnellen und verständlichen Einblick in die Leistung ihrer Photovoltaik-Anlagen. Weitere spannende Features, wie die Ergänzung der KOSTAL Ladelösung für E-Fahrzeuge, folgen.

KOSTAL Solar Electric ist einer der führenden Anbieter im Bereich der Leistungselektronik, darunter Wechselrichter und Energy Meter, für private und gewerbliche Solaranlagen. Um sein eigens entwickeltes KOSTAL Solar Portal auszubauen und weiterzuentwickeln, entschied sich KOSTAL Solar Electric Ende 2019 für eine Zusammenarbeit mit Solytic mit Sitz in Berlin. Solytic ist ein führender PV-Monitoring-Anbieter für Solaranlagen weltweit. Das Software-Unternehmen besteht aus PV-Profis, IT-Entwicklern sowie Entrepreneuren und Investoren, darunter Vattenfall und EWE.

Das KOSTAL Solar Portal umfasst derzeit über 100.000 PV-Anlagen und zeigt seinen Nutzern übersichtlich zentrale Daten der eigenen PV-Anlage – in Echtzeit.

„Nach der Gründung der KOSTAL Solar Electric 2006 haben wir zunächst ein eigenes Solar Portal entwickelt. Mit steigender Nachfrage, auch nach weiteren Funktionalitäten und Anwendungs­möglich­keiten, kamen schnell komplexe Anforderungen an das Solar Portal hinzu. Mit Solytic haben wir einen Partner gefunden, der sich dieser Aufgabe und großen Herausforderung gemeinsam mit uns gestellt hat. Heute entspricht das KOSTAL Solar Portal unseren Vorstellungen von einem modernen Monitoring mit Mehrwert für unsere Kunden“, sagt Frank Henn, Geschäftsführer von KOSTAL Solar Electric.

„KOSTAL Solar Electric steht für innovative Produkte und höchste Qualitätsstandards. An diesem Anspruch wollten wir uns messen lassen“, sagt Johannes Burgard, Geschäftsführer von Solytic. „Um die individuellen Anforderungen des KOSTAL Solar Portals zu erfüllen und damit dem stetigen Wachstum von KOSTAL Solar Electric gerecht zu werden, haben wir eine skalierbare Daten-Infrastruktur mit Microsoft Azure Cloud-Komponenten aufgebaut. Dies hat es uns ermöglicht, den herausfordernden Kriterien-Mix aus Sicherheit, Stabilität und Ausbaufähigkeit zu realisieren“, so Burgard weiter.

Christoph Mausolf, Projektmanager von Solytic, ergänzt: „Die Migration eines bereits über viele Jahre gewachsenen Kunden-Portals hat sich als komplexe Aufgabe herausgestellt. Wir sind stolz darauf, die Herausforderungen nun gemeistert zu haben. Jetzt sind die ersten Schritte eines langfristigen Plans in enger Zusammenarbeit getan.“

Das neue Portal bietet ein modernes Dashboard mit übersichtlicher und zuverlässiger Datenauswertung. Nutzer des KOSTAL Solar Portals erhalten einen schnellen und verständlichen Überblick über die solare Energie-Erzeugung, den Hausverbrauch, die Vergütung ihres eingespeisten Solarstroms sowie ihre Autarkie. Dazu stellt das KOSTAL Solar Portal Angaben zum Wetter oder zu Lade- und Entladezyklen der Batterie bereit. Das KOSTAL Solar Portal umfasst außerdem Alarmmeldungen, um Schwachstellen aufzudecken, und Analysefunktionen zur Optimierung der eigenen PV-Anlage. Alle Portal-Nutzer können ihre PV-Anlagen mit nur wenigen Mausklicken selbst registrieren und weitere Baugruppen, wie einen angeschlossenen Batteriespeicher, einfach ergänzen.

„Gemeinsam mit KOSTAL Solar Electric werden wir nun das Solar Portal sukzessive mit spannenden Funktionen ergänzen. Besonders freuen wir uns auf die Weiterentwicklung des KOSTAL Solar Portals hinsichtlich der Verwendung in der E-Mobilität und der Erweiterung um die Wallbox von KOSTAL“, schließt Geschäftsführer Johannes Burgard ab.

Share
FacebookLinkedInTwitter